forstware : Forstinventur mit inv-db
forstware : logo
logo

Inventurdatenbank mit View

inv-db ist eine Fachdatenbank zur Speicherung, Bearbeitung und Auswertung von Inventurdaten. Sie wurde auf der Basis der forstware datenbanken entwickelt.
Einsatzschwerpunkte der inv-db sind Folge- und Gro▀rauminventuren sowie die rationelle Vorbereitung der Forsteinrichtung.
inv-db ist in den Sprachen Deutsch, Englisch und Französisch verfügbar.
Beachten Sie auch die illustrative Beschreibung des Programmes auf der Webseite unserer Partnerfirma SILVACONSULT AG.

gehe zu Aufnahmeverfahren
gehe zu Auswertungsspezifische Funktionalität
gehe zu Eigenschaften der Auswerteverfahren
gehe zu Vorratsermittlung mit Formkoeffizienten
gehe zu Höhengenerierung
gehe zu Geographische Visualisierung
gehe zu Schnittstellen zu anderen Systemen

Aufnahmeverfahren

  • Winkelzählprobe
  • Einfache Winkelzählprobe ohne Kluppung
  • Probekreis mit beliebiger Grö▀e
  • Vollkluppung
  • Ertragstafelschätzung
  • Kontrollstichprobe konzentrischer Probekreise
  • Kontrollstichprobe mit Winkelzählprobe
  • Punktstichprobe (6-Baum nach Prodan)
  • Zähllisten (Verjüngungsinventur)

Auswertungsspezifische Funktionalität zum Seitenbeginn

  • Auswertungen beziehen sich auf gesamte Datenmaterial oder beliebige Straten.
  • Exakt berechnete Bestandesflächen können zur Korrektur der Repräsentationsflächen von Stichprobenpunkten herangezogen werden.

Eigenschaften der Auswerteverfahrenzum Seitenbeginn

  • Mehrere Schichten je Stichprobe möglich.
  • Kreuzkluppung wird unterstützt.
  • Probekreise für verschiedene Schichten oder Durchmesserbereiche möglich.
  • Berechnung von Bestockungsgraden, Baumartenanteilen usw. wahlweise über Grundflächenverhältnisse / Vorratsverhältnisse oder die Methode von Laer (mit Ertragstafeln).
  • Anteilsberechnung nach Laer mit Stammzahl oder Grundfläche (bzw.Vorrat).
  • Der Standardfehler kann als Grundflächenfehler, Zuwachsfehler, Stammzahlfehler oder Vorratsfehler ermittelt werden.
  • vfm/efm Umrechnungsfaktoren, Reduktionsfaktoren für den Bestockungsgrad, usw. können beliebig vorgegeben werden.
  • Ein Kluppzuschlag, Alters- oder Höhenzuschlag als Korrekturmöglichkeit für systematische Fehler bei der Kluppung des BHD, Altersschätzung oder Höhenmessung kann vorgegeben werden.
  • Geländeneigungskorrektur und Waldrandfaktor bei Probekreisen.

Vorratsermittlung mit Formkoeffizientenzum Seitenbeginn

  • Bayerisches Verfahren zur Formkoeffizientenberechnung.
  • Formkoeffizienten nach Prof. D. Bergel, FH Göttingen (auch bei D7-Messung).
  • Schätzfunktion der forstlichen Bundesversuchsanstalt Wien ("erweiterte verbesserte Beziehungsgleichung").
  • Funktion der Landesforstverwaltung Sachsen

Höhengenerierung zum Seitenbeginn

  • Nicht gemessene Höhen werden mittels einer Einheitshöhenkurve berechnet.
  • Verschiedene Verfahren zur Höhenberechnung stehen zur Verfügung.

Geographische Visualisierungzum Seitenbeginn

  • Anzeige und Identifizierung der Stichprobenpunkte auf der Karte.
  • Lagebild der Bäume einer Stichprobe.
  • Erstellung von thematischen Karten auf Grundlage der Inventurdaten.

Modul zur Datenhaltung unter den Aspekten Sicherheit (Backups), Projektverwaltung, Erfassungzum Seitenbeginn

  • Zentrale Datenhaltung in zentraler Sql-Server Instanz kann eingerichtet werden.
  • Getrennte zentrale Datenablage für in Arbeit befindliche und abgeschlossene Projekte.
  • Automatisierte zentrale Datensicherung für externe Erfassungsteams (via Internetverbindung).

Schnittstellen zu anderen Systemenzum Seitenbeginn

  • GPS-Schnittstelle. Ausgabe der Stichprobenpunkte auf GPS-Gerät.
  • Auffüllen der Forsteinrichtungsdatenbank aus der Inventurdatenbank unter Berücksichtigung des Stichprobenfehlers. So wird neben der kompletten Inventurauswertung der Grundstock für das Revierbuch erzeugt

Aktuelle Version: 4.998